Categories

Links

License

Creative Commons License

Unless otherwise expressly stated, all original material of whatever nature created by and included in this weblog is licensed under a Creative Commons License.

back @ home, 01.07.2003 23:10

So, ich bin zurück aus Dänemark. Es war schön und hatte sogar genügend Sonne, dass ich mir nen Sonnenbrand geholt habe.
Besonders die 21-stündige Rückreise war sehr abenteuerlich, da bei wirklich jedem Umsteigen alle Züge Verspätung hatten...

Karte von Dänemark und Deutschland

Unsere Rückreise startete ganz normal mit einer einstündigen Busfahrt von Faaborg nach Odense (14.04 bis ca. 15.00). In Odense sollte unser Zug um 16.04 fahren, damit wir in Kollding in den IC nach Hamburg wechseln konnten.
Jedoch erfahren wir in Odense etwas vor 16 Uhr eher zufällig, dass der Zug nach Kollding so viel Verspätung hat, dass wir den IC nach Hamburg nicht mehr erreichen können. Unser erster Gedanke: Scheisse, nächster Zug erst in 24 Stunden.
Da aber noch andere Passagiere in dieser Situation waren, hat ein dänischer "Reiseleiter" (er begleitete zwei Jugendliche aus Ohaio an den Bahnhof) mit dem Bahnpersonal ausgehandelt, dass die Dänische Bahn ein Taxi bezahlt, das uns bis nach Kollding bringt, damit wir den IC nach Hamburg noch erreichen.
Gut, das Taxi kommt, mittlerweile ist es schon 16.22 und der IC in Kollding fährt um 16.47. Der Taxifahrer hat folgende Anweisung bekommen: 'Drive like hell!' und wir sind losgefahren.
Als wir erst um ungefähr 17 Uhr in der Nähe von Kollding sind, entscheidet der Taxifahrer, dass wir zur nächsten Station fahren, wo der IC hält, Flensburg (etwa 200km von Odense entfernt). Wir fahren nach Flensburg und haben dort etwa 10 Minuten vorsprung auf den Zug. Jedoch entscheidet der Taxifahrer weiterzufahren, da es vermutlich nicht möglich ist, in 10 Minuten von der Autobahn bis zum Bahnhof zu gelangen, und wenn wir dann dort wären und den Zug verpasst hätten, so müssten wir noch viel mehr Zeit aufholen.
Also rasen wir weiter, über die Grenze, wo der Taxifahrer feststellt, dass er das erste mal mit dem Taxi in Deutschland ist. Nächstes Ziel ist Hamburg (etwa 180 km von Flensburg entfernt). Dort würde unser nächster Zug (CityNightLiner nach Zürich) um 20.19 fahren.
Als wir auf Neumünster zufahren, haben wir 25 Minuten Vorsprung auf den Zug und der Taxifahrer entscheidet, hier zum Bahnhof zu fahren anstatt sich in Hamburg durch das städtische Verkehrschaos zu zwängen. Mittlerweile ist es fast 19 Uhr. Wir sind nun schon 3 Stunden Taxi gefahren, die Dänische Bahn wird sich sicher über die Rechnung freuen *bg*
Wir finden den Bahnhof ziemlich leicht und die Leute staunen nicht schlecht, als sie ein dänisches Taxi sehen *g*
Mit ein paar Minuten Verspätung fährt der dänische IC dann ein und wir steigen endlich in den Zug ein, in dem wir schon seit 2,5 Stunden sein sollten.
Mit einer kleinen Verspätung kommen wir in Hamburd-Dammtor an, was jedoch nicht weiter schlimm ist, da wir dort sowiese eine halbe Stunde Aufenthalt hätten.
Um 20.24 kommt der CityNightLiner mit 5 Minuten Verspätung, die sich noch vergrössern werden. Wir beziehen unsere Sleeperette (= Liegesessel) und freuen uns, dass wir uns endlich etwas erholen können :-)
Die Zugfahrt quer durch Deutschland verläuft wortwörtlich wie im Schlaf *g*
Als wir jedoch am Morgen aufwachen kommt der Zug mit 20 Minuten Verspätung um 7.16 anstatt umd 6.56 in Basel an und wir verpassen unseren Zug, der um 7.04 gefahren ist.
Nach einer Stunde rumhängen im Bahnhof Basel, nehmen wir den Zug um 8.04 Richtung Bern, Thun, Spiez, Interlaken.
Um 9.58 steige ich in Spiez aus dem Zug aus und warte auf meinen Anschlusszug der um 10.02 fahren sollte. Als um 10.03 immernoch kein Zug da ist, höre ich die Durchsage: "Der Goldenpass Express nach Zweisimmen, planmässige Abfahrt 10.02 folgt in circa 5 Minuten"
Nach etwa 10 Minuten kommt der Zug und ich beginne auch die letzte Etape meiner Heimreise. In Zweisimmen komme ich schliesslich mit 15 Minuten Verspätung um 10.55 an, was mir jedoch nichts mehr ausmacht, da ich keine weiteren Anschlusszüge erreichen muss und nach 21 Stunden reisen sowieso nur noch in Bett fallen kann ;-)

blog comments powered by Disqus