Categories

Links

License

Creative Commons License

Unless otherwise expressly stated, all original material of whatever nature created by and included in this weblog is licensed under a Creative Commons License.

Mactel-Linux, 17.02.2006 09:57

Linux wurde erfolgreich auf dem Intel-iMac gebootet! :-)

Mit Hilfe des EFI Linux Bootloaders elilo, eines modifizierten Kernels und eines gehackten Vesa-Framebuffer Treibers ist es dem Xbox-Linux Entwickler Edgar Hucek aka gimli gelungen den Linux Kernel und anschliessend auch Gentoo Linux auf einem 17-Zoll iMac mit Intel Core Duo Prozessor zum Laufen zu bringen.

Im Mactel-Linux Wiki finden sich schon ein paar Screenshots sowie die Ausgaben von dmesg und lspci.
Momentan konnte die graphische Oberfläche (aka X) noch nicht zum Starten gebracht werden. Anhand der Zeile

01:00.0 VGA compatible controller: ATI Technologies Inc Unknown device 71c5

in der Ausgabe von lspci vermute ich, dass die ATI Graphikkarte nicht erkannt/unterstützt wird und deshalb X noch nicht gestartet werden kann. Aber wie vom Entwickler gesagt, ist Mactel-Linux vorerst nur ein grosser Hack, und es wird noch etwas Zeit benötigen bis Linux stabil auf den Intel Macs läuft.

Bei der Namenswahl hätten sich die Entwickler von mir aus lieber etwas anderes einfallen lassen können. 'Mactel' assoziere ich mit Telefon und nicht mit Computer. Aber daran werde ich mich wohl gewöhnen müssen, genauso wie an das unmögliche 'MacBook Pro'.

via symlink.ch

Update 18.02.06:

Mittlerweile existiert auch ein HOWTO und eine Memory Map des EFI. Der gehackte Vesa-Framebuffer Treiber funktioniert bis jetzt aber ausschliesslich mit dem 17-Zoll iMac.

blog comments powered by Disqus